Lebensversicherung

Sie möchten

  • für eine bestimmte Periode Ihres Lebens einen bestimmten Geldbetrag abgesichert wissen
  • oder auch für eine bestimmte Periode ansparen.

Wenn Absicherung für einen Kredit von Nöten ist, Sie Ihre Liebsten  abgesichert wissen wollen oder Sie ganz einfach in 20-25 Jahren einen bestimmten Geldbetrag zur Verfügung haben möchten, dann sind Sie mit einer Lebensversicherung richtig unterwegs.

lebensversicherungAblebensversicherung: Geeignet vor allem zur Abdeckung von Verbindlichkeiten, einem Kredit, einem  Darlehen oder einem Bausparvertrag – dann ist diese Form der Risikoversicherung richtig.
Sie wird von Banken oft auch als Restschuldversicherung bezeichnet, aber nicht weil sie wirklich so heißt (die Restschuld müssen schon Sie zurückzahlen), sondern weil verkaufspsychologisch der Zusammenhang zu einem Kredit hergestellt werden soll. Ablebensversicherungen können auch auf Gegenseitigkeit bzw. verbundene Leben abgeschlossen werden; auch interessant für Konstellationen in Unternehmen, wo mehrere Partner beteiligt sind. Mit Ableben der versicherten Person wird ausbezahlt und der Vertrag ist beendet.
Risikoversicherungen sind heute schon sehr günstig zu haben – allerdings haben Raucher und Biker u.U. mit einem Zuschlag zu rechnen. Ein ausgezeichneter Gesundheitszustand ist Voraussetzung für eine günstige Prämie.

Erlebensversicherung: Ist reine Sparform zur Vermögensbildung und wird oft als Rentenversicherung abgeschlossen. Der Versicherer verpflichtet sich, Ihnen nach Ablauf einen gewissen Betrag als Rente zu zahlen. Sie setzt sich aus den Zinsen, jährlichen Gewinnanteilen und einem Schlussgewinn zusammen.
Rentenversicherungen sind steuerlich absetzbar, doch ist dieser Vorteil bei gänzlicher sofortiger  Auszahlung nach Ablauf zumindest teilweise rückzahlbar.

Er- und Ablebensversicherung: Eine Kombination der beiden oben angeführten Versicherungen mit der Möglichkeit gewinnbringend anzulegen und zusätzlich sich und Ihre Familie abzusichern.

Weiters gibt es Fondsgebundene Lebensversicherungen, welche einen frei wählbaren Risikoanteil für das etwaige Ableben der versicherten Person bieten; von 10% - 100%. Sie sind flexibler, als konservative Lebensversicherungen (Teilentnahmen möglich), bieten durch Fonds eine höhere Gewinnchance, bergen aber auch das Risiko von Verlusten. Allerdings sind Ablaufgarantien bereits möglich, auch durch eine kluge Mischung der Fonds lassen sich Sicherheiten einbauen.

Eine neue Generation von Lebensversicherungen sind sogenannte Hybridprodukte, die eine Kombination aus den vorgenannten Produkten darstellen.

Bei der Fülle an neuen Produkten, die alljährlich auf den Markt kommen, lohnt sich das Gespräch mit einem unabhängigen Spezialisten auf jeden Fall.

Tipp vom Experten:
Es ist nie zu spät! Rechtzeitig anfangen lohnt sich!
Der Zinsenzinseffekt bei den klassischen Erlebensversicherungen sollte nicht unterschätzt werden.

Da die Prämien von Ablebensversicherungen in direktem Zusammenhang mit dem Gesundheitszustand der versicherten Person stehen, sollte auch hier möglichst bald abgeschlossen werden, vor allem wenn im Vorhinein schon geplant ist,  ein Darlehen für private Anschaffungen oder für die Firma aufzunehmen. Die Laufzeit sollte möglichst lange gewählt werden, da mit zunehmenden Alter die Prämie teurer wird und der Gesundheitszustand nicht vorhersehbar ist. Wenn die Risikoversicherung nicht mehr benötigt wird, kann sie nach Ablauf des dritten Jahres in den meisten Fällen vorzeitig ohne weitere Kosten gekündigt werden.