Die Diskussionen vom Patienten „Erster Klasse“ oder „Zweiter Klasse“ sind schon Legion und werden von Jahr zu Jahr von Neuem entfacht.

Tatsache ist jedoch, daß sich der Staat eines der hervorragendsten Gesundheitssysteme weltweit nicht mehr auf Dauer leisten wird können.

Gesundheitsvorsorgeversicherung / Zusatz-Krankenversicherung

 

gesundheitsvorsorge

Sie ist eine Ergänzung zur gesetzlichen Kranken- versicherung und wird daher auch als Krankenzusatz- oder auch als Sonderklassenversicherung bezeichnet.

Was kann versichert werden:

  • Sonderklasse: Die Versicherung übernimmt die Zusatzkosten für den krankheitsbedingten stationären Aufenthalt in einem Mehrbett-/ Einbettzimmer eines privaten oder öffentlichen Vertragsspitals. Sie können nicht nur das Spital frei wählen, sondern auch den Arzt Ihres Vertrauens.
  • Arztkosten: Versichert sind die Kosten einer ambulanten  Behandlung bei einem Praktischen Arzt und bei einem Facharzt, wobei Sie auch Privatärzte ohne Kassenvertrag (Wahlärzte) konsultieren können.
  • Zahnkostentarif: Es werden hier viele Leistungen der Zahn- und Kieferbehandlung ersetzt – je nach Versicherer 50% bis 80 % des Honorars, jedoch - wie bei allen Bausteinen der KV - nicht über den Anteil der Leistung der Krankenkasse hinaus.
  • Krankentaggeld: Sie erhalten für jeden Tag einer krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit einen vereinbarten Betrag.
  • Krankenhaustaggeld: Sie erhalten für jeden Tag eines krankheitsbedingten stationären Krankenhausaufenthaltes einen vereinbarten Betrag.

Sonderformen sind Optionen, Anwartschaften, Expatriates und Zusätze wie VitalClubs , Wohlfühlwelten, etc.

Neu in Zukunft der UNISEX Tarif – eine Vorgabe der EU, welche Auswirkungen auf die zu zahlenden Prämien haben wird.
 
Tipp vom Experten:
Krankenversicherungen sind, da sie von Alter und Geschlecht abhängen, oft sehr teuer. Durch die Vereinbarung eines Selbstbehaltes ist aber eine wesentliche Prämienersparnis möglich.
Je früher eine Krankenversicherung abgeschlossen wird, umso preiswerter wird die Prämie. Bedenken sie: Bereits eingetretene Erkrankungen ziehen oft Zuschläge oder Ausschlüsse nach sich.